• Home
  • Erhöhung der Wassergebühren

Erhöhung der Wassergebühren

In Friedrichsdorf werden ab 1. Januar 2017 neue Wassergebühren erhoben. Statt bisher 2,58 Euro kostet der Kubikmeter Frischwasser 2,71 Euro, das Brauchwasser statt 1,72 Euro künftig 2,13 Euro.

Warum ist das so?

Bei den Stadtwerken handelt es sich um ein wirtschaftliches Unternehmen unserer Stadt. Bei der Kalkulation der Benutzungsgebühren gilt daher das Kostendeckungsprinzip. In den letzten Jahren waren die Gebühren für das Frischwasser jedoch nicht kostendeckend.

Nun hat ein unabhängiges und spezialisiertes Unternehmen im Auftrag der Stadt die Gebühren für die nächsten drei Jahre neu kalkuliert. Das Ergebnis sind leider steigende Wassergebühren.

In Friedrichsdorf ist der Wasserpreis hoch. Er liegt über dem Durchschnitt der hessischen Kommunen. Im Vergleich mit den anderen Kommunen im Hochtaunuskreis entspricht die Gebühr nach Satzungsänderung allerdings dem Kubikmeter-Preis, der im Jahr 2016 im Hochtaunuskreis durchschnittlich erhoben wurde. Die großen Unterschiede zwischen den hessischen Kreisen, Städten und Gemeinden resultieren aus naturräumliche Gegebenheiten (wie der Wasserverfügbarkeit), dem Aufbereitungsaufwand des Wassers, dem Alter der Leitungen und dem Verbraucherverhalten.

CDU und FDP haben der Gebührenanpassung – wie stets in der Vergangenheit – nicht zugestimmt. Möglichkeiten oder Ideen, wie sich die Kosten reduzieren ließen, wurden von der Opposition nicht genannt.

Politische Verantwortung bedeutet für uns, auch die unvermeidbaren negativen Entscheidungen zu treffen.