• Home
  • Erfolgreiches Engagement für Friedrichsdorf – FWG möchte neue Mitglieder gewinnen

Erfolgreiches Engagement für Friedrichsdorf – FWG möchte neue Mitglieder gewinnen

Friedrichsdorf, den 04.12.2016

Die Friedrichsdorfer Wählergemeinschaft blickte bei ihrer Mitgliederversammlung am Donnerstag auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Entsprechend groß war die Anzahl der Mitglieder, die der Vorsitzende der Wählergemeinschaft Renzo Sechi im Forum begrüßen konnte.

Die FWG war aus der Kommunalwahl als stärkste Fraktion hervor gegangen. Für einige wichtige Funktionen wurden FWG-Mitglieder gewählt. Das Amt des Ersten Stadtrates wird ehrenamtlich von Reinhold Bingenheimer ausgeübt, Stadtverordnetenvorsteher ist Karl Günther Petry. Mit Kurt Grün in Köppern und Heinz Reinhardt in Burgholzhausen wurden zwei besonders ortsteilverbundene Persönlichkeiten zu Ortsvorstehern gewählt.

„Es zeigt sich immer wieder, dass unsere Mitglieder in Friedrichsdorf fest verwurzelt sind und Spaß haben, sich zu engagieren“ lobt die Fraktionsvorsitzende Claudia Schlick das bürgernahe und zielstrebige Handeln ihrer Fraktion. Nicht minder konstruktiv und vertrauensvoll sei die Zusammenarbeit den Grünen und der SPD.

In den letzten Monaten habe die Koalition viele wichtige Themen voran gebracht. Beispielhaft nannte Schlick in ihrem Bericht die Schaffung bezahlbarer Wohnungen und den weiteren Ausbau der Kinderbetreuung. Auch der Sportpark werde bald mit einem Bewegungsparcours und einer neuen Rollschuhbahn um weitere Attraktionen reicher. Gespannt warten die Mitglieder der Wählergemeinschaft auf den Beginn der Erdarbeiten für den Bau der Ökosiedlung an der Plantation. Erste Bagger sollen im Frühjahr rollen.

Ein großer Erfolg der Arbeit der letzten Jahre sei der erneut ausgeglichene Haushalt für das Jahr 2017. Er wurde von der Stadtverordnetenversammlung einstimmig beschlossen, spiegele aber deutlich wichtige Ziele der Koalition wider. Sechi berichtete aus dem Kreistag, dass andere Städte im Hochtaunuskreis beeindruckt auf den soliden Friedrichsdorfer Haushalt schauen.

Vor der Kommunalwahl konnte die Wählergemeinschaft einen Zuwachs an sehr aktiven Mitgliedern verzeichnen. Hierauf sei aufzubauen, ist sich die Mitgliederversammlung einig. In Friedrichsdorf gebe es viele Bürger, die sich dafür interessieren, was in der Stadt passiere und gerne mitreden. Das habe sich sehr eindrucksvoll beim jüngsten Stadtentwicklungsprojekt gezeigt. Auch Anwohner und Eltern, die sich gegen erste Überlegungen zu Wohnbebauungen stark machten, bewiesen Interesse und Gestaltungswillen. „Wir freuen uns über alle, die sich gemeinsam mit uns für Friedrichsdorf engagieren möchten“ hoffen die Fraktion und der Vorstand der FWG gemeinsam darauf, weitere neue Mitglieder zu gewinnen.

Pressekontakt:
Friedrichsdorfer Wählergemeinschaft
Claudia Schlick
Presse@fwg-friedrichsdorf.de
Tel.: 0160 / 97743639

pm-jhv