Amazon: Was ist drin für Friedrichsdorf?

In der Max-Planck-Straße nimmt das Gebäude für ein neues Amazon-
Verteilzentrum langsam Formen an. Laut Presseberichten soll es noch im
Herbst in Betrieb gehen. Vor allem zur künftigen Verkehrssituation in
Friedrichsdorf erreichten uns viele Nachfragen.

Einen entsprechenden Kataloglegen wir in der kommenden Sitzung des Stadtparlaments darum auch unserem Magistrat vor:


1. Wie viele Arbeitsplätze entstehen im Amazon-Verteilzentrum in
Friedrichsdorf?


2. Neben dem Verteilzentrum entsteht ein Parkhaus. Ist dieses groß
genug, um die PKW ́s der Beschäftigten aufzunehmen?


3. Wie viele Fahrzeuge beliefern täglich das Verteilzentrum, wie viele
sorgen für den Weitertransport?


4. Wo warten Fahrzeuge, die vor dem vereinbarten Liefer- oder
Abholtermin Friedrichsdorf erreichen? Ist insbesondere sichergestellt,
dass diese nicht den Verkehr in den umliegenden Straßen behindern?


5. Am Standort des Logistikzentrums in Dormagen wurde die Amazon VZ
Rheinland GmbH gegründet, so dass die Versteuerung vor Ort
sichergestellt ist. Wurde ähnliches auch für Friedrichsdorf in Betracht
gezogen? Wenn nein, warum nicht?


6. Wurden Aufträge für den Bau oder Betrieb des Friedrichsdorfer
Verteilzentrums auch an hiesige Handwerker oder Unternehmen
vergeben?


7. Entspricht das Gebäude modernen Umweltstandards?


8. Werden Amazon-Kunden in Friedrichsdorf künftig mit alternativen
Transportmitteln, wie Lastenfahrädern oder Elektroautos versorgt?
Wir sind gespannt auf die Antworten und halten Euch weiter auf dem
Laufenden.